Skip to main content

Ihr online VR-Brillen Ratgeber-Magazin!

Oculus Rift – Virtual Reality Brille

585,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 18. April 2017 15:17

Hersteller
Abmessungca. 391 x 165 x 305 mm
Gewicht470g
Display7 Zoll
Handybeschränkung
Auflösung2160 x 1200 Pixel
Framerate90Hz
Sichtfeld94°
Kabelgebunden

Wie wir durch verschiedene ausführliche Oculus Rift VR Brille Tests feststellen konnten, bietet die Oculus Rift CV1 eine hervorragende und hochwertige Technik und ist ein guter Einstieg in die Welt der virtuellen Realität. Allerdings mindern die mitunter lästigen Kabel und der ziemlich hohe Preis den ansonsten ziemlich positiven Eindruck.


Oculus Rift Test – im Video


Im Gesamtpaket enthalten sind eine VR-Brille mit Bildschirm und Ohrhörern, den funkgesteuerten Controllern sowie einem extra Infrarot-Sensor, der die Bewegungen des Anwenders entsprechend verfolgt. Diese Teile müssen an einen Computer mit ausreichend leistungsfähigen Prozessor, genügend Speicher und leistungsfähiger Grafikkarte angeschlossen werden. Die korrekte Installation von Hard- und Software bedingt allerdings fortgeschrittene PC-Erfahrung.


Die eindrucksvollen technischen Daten des Oculus Rift

411eYZPPxKLOhne Zweifel bestätigen viele Oculus Rift Tests, dass die technischen Daten der Oculus Rift CV1 ziemlich beeindruckend sind. Die leistungsfähige VR-Brille arbeitet mit zwei OLED-Displays, die nahe an den Augen des Anwenders platziert werden. Jedes dieser Displays hat eine Auflösung von 1.080 x 1.200 Pixel und die Wiederholfrequenz der Bilder liegt bei 90 Hertz. Das vier Meter lange Kabel wird an einen Windows-PC angeschlossen.

Mittels einem IR-Tracker wird die Stellung im Raum festgestellt. Dies funktioniert in der Praxis sehr gut, auch mit großem Radius und bricht bei einer Drehung von 360 Grad nicht ab. Wie wir auch durch diese Oculus Rift VR Tests feststellen mussten, bietet im Gegensatz zu anderen VR-Brillen die Oculus Rift aber keine zusätzliche Bewegungsfreiheit in einem virtuellen Raum. Klassisch bewegt man die Spielfigur mittels Controller und steuert die Kamera mit den Bewegungen des Kopfes. Als Eingabegerät sind eine Fernbedienung sowie ein Xbox-One-Controller beigepackt.


Die Ausstattung des Oculus Rift

31-NtYYge7LDie Oculus Rift VR Brille Testberichte zeigten die eindrucksvolle Ausstattung, der Oculus Rift. Das beginnt bei der Spezialanzeige und der Optik. Die Oculus Rift nutzt eine speziell für VR-Brillen entworfene Anzeige- und Optiktechnik mit zwei sogenannten „AMOLED-Anzeigen“ und einen als „Low-Persistence“ bezeichneten Anzeigemodus. Diese Technologie ermöglicht eindrucksvolle grafische Schärfe.

 

Ein weiteres Feature ist ein besonderer Sensor für VR-Brillen. Dieser kontrolliert die Lage von Infrarot-LEDs, um die Bewegungsabläufe in die virtuelle Welt zu übertragen. Der Standfuß ist für die meisten Umgebungssituationen geeignet und die standardmäßige Stativfassung ist mit den meisten handelsüblichen Stativen kompatibel.

Die Oculus Rift verwendet ein besonderes integriertes VR-Audiosystem, das dem Anwender das Gefühl vermitteln soll, tatsächlich in der virtuellen Welt zu sein. Die eingebauten Kopfhörer können auch abgenommen werden, sollte man die eigenen verwenden möchte. Das gelungene ergonomische Design erhöht den Tragekomfort und die Stabilität des Sets. Die Tragebänder balancieren das Gesamtgewicht hervorragend aus und sorgen auf diese Weise für ein angenehmes Gefühl.
Die gut durchdachte Anzeigetechnologie der Oculus Rift und das überaus verzögerungsarme Constellation Tracking System ermöglichen ein unvergleichliches Erlebnis. Sobald man die Oculus Rift zur Hand nimmt, sieht man sofort, mit welcher Detailliebe das Design gestaltet wurde. Die Oculus Rift ist anpassbar, schön und kann auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden.

VorteileNachteile
- ausgereiftes System- Kabel stören im Betrieb
- angenehmer Sitz der VR-Brille- teuer in der Anschaffung
- geeignet für Brillenträger- extrem leistungsfähiger PC erforderlich

Fazit zur Oculus Rift

41tRg9qf46LDie mattschwarz getönte VR-Brille sticht optisch deutlich von den Modellen des Mitbewerbs ab, wirkt ausgezeichnet verarbeitet und kann problemlos mit einer Hand getragen werden. Der Bildschirm steht nicht so weit nach vorne raus, was sich besonders bei längeren Sitzungen als Vorteil erweist. Die VR-Brille kann wie ein Cap aufgesetzt werden und bietet aufgrund des einstellbaren Sicht-Abstands auch für Brillenträger genügend Platz.
Der sogenannte „Oculus Touch Controller“ bestehend aus zwei kabellosen, leichten und ergonomische Bedieneinheiten sieht anders aus als beim Vorgängermodell. Die beiden Touch-Controller fördern das Mittendrin-Gefühl. Der Spieler soll nicht überlegen, sondern den Controller als seine Hände betrachten.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


585,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 18. April 2017 15:17